Update zum Coronavirus

Neue Coronavirusstämme und Haustiere

Diagnostic Update • März 2020

Die steigende Zahl von Infektionen mit einem neuartigen Coronavirus und die damit einhergehenden Atemwegserkrankungen bei Menschen ziehen Fragen hinsichtlich der Bedeutung dieses neu entdeckten Virus für Haustiere nach sich. Dieser Leitfaden vermittelt eine Zusammenfassung von Informationen, die Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zum Coronavirus geben. Die Kenntnisse über Coronaviren und ihre Übertragungswege entwickeln sich rasant weiter. Die aktuellsten Informationen erhalten Sie über die Quellenangaben am Ende dieses Updates.

Die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) wurde erstmals in China festgestellt mit einem ersten Ausbruch in der Stadt Wuhan. Diese Erkrankung wird durch ein neuartiges Coronavirus mit dem Namen SARS-CoV-2 ausgelöst, das vermutlich von Fledermäusen stammt. Seit seinem Ausbruch Ende 2019 kam es zu einer weltweiten Ausbreitung von COVID-19.1–3

Das Virus SARS-CoV-2, das COVID-19 auslöst, ist ein neuartiges Coronavirus, das die menschlichen Atemwege infiziert und sich von zuvor identifizierten Coronaviren bei Menschen oder Tieren unterscheidet. Mit "Coronaviren" wird eine große Virenfamilie bezeichnet, die mehrere Untergruppen von Viren umfasst, welche häufig bei Menschen sowie bei anderen Säugetieren, Vögeln und Reptilien vorkommen.

Alpha- und Beta-Coronaviren (einschließlich der Coronaviren, die für Erkältungen bei Menschen verantwortlich sind) infizieren in der Regel Säugetiere, wohingegen Gamma- und Delta-Coronaviren in der Regel Vögel und Fische infizieren. Bei vielen der Coronaviren, die bei unseren Haustieren zu Erkrankungen führen, beispielweise das feline enterale Coronavirus, handelt es sich um Alpha-Coronaviren. SARS-CoV-2, auf das der aktuelle COVID-19-Ausbruch bei Menschen zurückzuführen ist, zählt zu den Beta-Coronaviren.

Übertragung von COVID-19 und Haustiere

Nach heutigem Wissensstand sind uns keine Fälle bekannt, in denen das Virus SARS-CoV-2 zu Atemwegserkrankungen bei Haustieren Coronavirus-Krankheit 2019 führte. Gemäß derzeitigem Verständnis handelt es sich bei COVID-19 um eine auf Menschen begrenzte Erkrankung. Zurzeit wird nicht von einer Anthropozoonose ausgegangen (Übertragung vom Menschen auf Tiere), bei der Haustiere von ihren infizierten Haltern angesteckt werden.1–4

Laut der amerikanischen Seuchenschutzbehörde (CDC) tragen Haustiere nicht zur Übertragung des Virus SARS-CoV-2 auf Menschen oder andere Tiere bei. 1 Ebenso wenig liegen uns derzeit Berichte über entsprechende Infektionen oder klinische Erkrankungen bei Haustieren in den Vereinigten Staaten vor.1,2 Ein Hund aus Hongkong, der in einem Haushalt mit infizierten Personen lebt, wurde Berichten zufolge mittels PCR schwach positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet. Zum Zeitpunkt des Tests und nach aktuellem Stand zeigt der Hund keine klinischen Symptome. Weitere Tests waren ebenfalls schwach positiv, obwohl der Hund außerhalb des Haushalts in Quarantäne untergebracht wurde. Ein zweiter Hund aus demselben Haushalt wurde wiederholt negativ getestet. Hierbei scheint es sich um den ersten Fall einer nichtklinischen Mensch-zu-Tier-Übertragung von SARS-CoV-2 zu handeln.1–3,5 Die CDC empfiehlt bei einer COVID-19-Diagnose eines Tierhalters, den Kontakt mit Haustieren im Sinne der Tiergesundheit vorsorglich zu begrenzen, bis weitere Informationen zum Virus vorliegen.1

Derzeit besteht laut Experten keine Veranlassung, Haustiere auf das Virus SARS-CoV-2 zu testen.2 Die Wahrscheinlichkeit, dass Hunde, Katzen oder Pferde, die Atemwegsbeschwerden aufweisen, an COVID-19 erkrankt sind, wird als äußerst gering eingeschätzt.1–4 In diesen Fällen empfehlen wir ein IDEXX PCR-Profil Oberer Atmungstrakt für die entsprechende Tierart, um häufigere Atemwegserreger, wie z. B. Influenzaviren, zu identifizieren.

Die Kenntnisse hinsichtlich der Übertragung von SARS-CoV-2 und der COVID-19-Erkrankung entwickeln sich rasant weiter. Aktuelle Informationen zu den Risiken einer SARS-CoV-2-Übertragung auf Tiere finden Sie auf der COVID-19-Website der CDC.

Monitoring auf neue Fälle

IDEXX hat einen Real-Time PCR-Test entwickelt, um SARS-CoV-2 auf Grundlage der veröffentlichten Gensequenzen des Virus von menschlichen Fällen zu identifizieren. Der IDEXX SARS-CoV-2 (COVID-19) RealPCR-Test wurde speziell für die Anwendung bei Tieren entwickelt und sorgfältig so konzipiert, dass eine Kreuzreaktivität mit anderen veterinärmedizinisch relevanten Coronavirus-Stämmen, die Haustiere infizieren, vermieden wird. Dieser Test ist derzeit noch nicht im Handel verfügbar. IDEXX prüft aktiv das Auftreten von COVID-19-Infektionen in Proben von Hunden, Katzen und Pferden, die wir für respiratorische RealPCR-Profile erhalten haben. Das erste Screening wurde an Proben aus den gesamten USA (einschließlich der Regionen, die von COVID-19-Fällen bei Menschen betroffen sind) sowie Südkorea durchgeführt. Bislang konnten wir keine Hinweise auf das Virus SARS-CoV-2 in diesen klinischen Proben feststellen. Das gilt auch für die Proben, die positiv auf das Canine Respiratorische Coronavirus getestet wurden.

Coronaviren bei Haustieren

Wenngleich SARS-CoV-2 für Erkrankungen von Haustieren offenbar keine bedeutende Rolle spielt, trifft dies auf andere Coronaviren durchaus zu. Für diese häufigen Coronavirusinfektionen bei Hunden, Katzen, Frettchen und Pferden sind IDEXX RealPCR-Tests erhältlich. Diese Tests sind speziell auf diverse veterinärmedizinisch relevante Coronaviren ausgelegt und eignen sich nicht zum Nachweis von SARS-CoV-2. 6 Die von diesen Tests erfassten Coronaviren sind speziesspezifisch und nicht auf den Menschen übertragbar.

  • Das Canine Respiratorische Coronavirus trägt zur Entwicklung des caninen infektiösen respiratorischen Krankheitskomplexes (canine infectious respiratory disease, CIRDS) bei, auch bekannt als canine infektiöse Tracheobronchitis oder Zwingerhusten. Die dadurch verursachten klinischen Symptome entsprechen denen einer Erkältung beim Menschen. Der IDEXX RealPCR-Test für das Canine Respiratorische Coronavirus ist als Einzeltest oder in unserem Profil Oberer Atmungstrakt Hund enthalten.
  • Enterale Coronaviren können zu Darminfektionen führen, die insbesondere bei jüngeren Tieren Durchfall auslösen. Viele Infektionen verlaufen möglicherweise asymptomatisch. IDEXX RealPCR-Tests für enterale Coronaviren bei Hunden, Pferden, Katzen oder Frettchen sind in unseren entsprechende PCR Durchfallprofilen enthaltenund/oder als Einzeltest verfügbar. Wie bereits erwähnt, sind diese Viren wirtsspezifisch. So können sich Katzen beispielsweise nicht mit dem caninen enteralen Coronavirus infizieren und Hunde ebenso wenig mit dem felinen.
  • Die Feline Infektiöse Peritonitis (FIP) ist eine mutierte Form des felinen enteralen Coronavirus und führt zu einer schweren, im Allgemeinen tödlichen, systemischen entzündlichen Erkrankung. IDEXX bietet für das FIP-Virus einen RealPCR-Test inklusive Biotypisierung an, der die häufigsten Mutationen, die FIP verursachen, nachweist.
Coronaviren bei Nutztieren und Geflügel

IDEXX bietet außerdem Tests für verschiedene Coronaviren an, die Nutztiere infizieren können. Das zu den Gamma-Coronaviren gehörige Infektiöse-Bronchitis-Virus (IBV) ist von großer wirtschaftlicher Bedeutung für die Geflügelzucht. Alpha-Coronaviren können bei Nutztieren leichte Magen-Darm- oder Atemwegserkrankungen verursachen, die in ihrer Symptomatik an Erkrankungen durch canine und feline Coronaviren erinnern. Ebenso wie die oben aufgeführten Tests sind diese Tests spezifisch auf verschiedene veterinäre Coronaviren ausgelegt und eignen sich nicht zur Erkennung von SARS-CoV-2. Die von diesen Tests ermittelten Coronaviren sind zudem artenspezifisch und für Menschen nicht ansteckend.

  • Das Infektiöse-Bronchitis-Virus (IBV) verursacht eine sich schnell ausbreitende Atemwegserkrankung bei Küken. Bei infizierten erwachsenen Hennen wird eine verminderte Eiproduktion und -qualität beobachtet. Ein IDEXX ELISA ist für IBV-Antikörpertests erhältlich.
  • Enterale Coronaviren bei Schweinen umfassen mehrere Coronaviren, die Schweine infizieren und zu Atemwegs- oder Magen-Darm-Symptomatik führen, u. a. das Transmissible Gastroenteritis Virus (TGEV). Auch leichte oder asymptomatische Infektionen können auftreten. Ein IDEXX RealPCR-Test ist für TGEV verfügbar.
  • Bovine Coronaviren können bei Kälbern Durchfall verursachen. Außerdem können sie bei erwachsenen Rindern zu Winterdysenterie führen, die sich in blutigem Durchfall, leichten Atemwegsbeschwerden und einer verminderten Produktivität äußert. Ein IDEXX ELISA ist für den Nachweis des Coronavirusantigens bei Kälberdiarrhoe verfügbar
Prävention einer COVID-19-Infektion

Die Empfehlungen zur Prävention einer Ausbreitung von COVID-19 beziehen sich hauptsächlich auf die Vermeidung einer Exposition. Das bedeutet u. a., den direkten Kontakt mit erkrankten Personen zu vermeiden, Reisen und Besuche von Veranstaltungen mit großen Menschenmengen zu begrenzen, sich regelmäßig die Hände zu waschen und beim Niesen oder Husten Mund und Nase mit der Armbeuge oder einem Papiertaschentuch zu bedecken.1,2

Derzeit haben sich noch keine antiviralen Medikamente als wirksam in der Behandlung von COVID-19 erwiesen. Ebenso gibt es aktuell noch keine kommerziell verfügbaren Impfstoffe zur Prävention einer SARS-CoV-2-Infektion bei Menschen oder Tieren.

Zusätzliche Ressourcen

Auf folgenden Websites finden Sie die aktuellsten Informationen zum Ausbruch von COVID-19 sowie hilfreiche Ressourcen zur Prävention und Kontrolle von COVID-19.


Literatur

  1. Centers for Disease Control and Prevention. Coronavirus Disease 2019 (COVID-19) cdc.gov/COVID19. Zugriff am Donnerstag, 5. März 2020.
  2. Weltgesundheitsorganisation. Coronavirus disease (COVID-19) outbreak. who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019. Zugriff am Donnerstag, 5. März 2020.
  3. American Veterinary Medical Association. COVID-19: What veterinarians need to know. avma.org/coronavirus. Zugriff am Donnerstag, 5. März 2020.
  4. World Small Animal Veterinary Association (WSAVA). The new coronavirus and companion animals- advice for WSAVA members. wsava.org/news/highlighted-news/the-new-coronavirus-and-companion -animals-advice-for-wsava-members. Zugriff am Donnerstag, 5. März 2020.
  5. Low-level of infection with COVID-19 in pet dog [news release]. Hongkong: Regierung der Sonderverwaltungszone Hongkong; 4. März 2020. www.info.gov.hk/gia/general/202003/04/ P2020030400658.htm. Zugriff am Donnerstag, 5. März 2020.
  6. COVID-19 RealPCR Validation Studies: sequence blast analyses and cross-reactivity studies. März 2020. Daten gespeichert bei IDEXX Laboratories, Inc. Westbrook, Maine USA.