IDEXX SDMA-Tests

Was verrät die Niere?


Genauer hinhören mit SDMA

Was verrät die Niere


Genauer hinhören mit SDMA

Erkennt

Nierenerkrankungen
früher1–3

Chronische
Nierenerkrankung
Akute Nierenschädigung
Pyelonephritis
Obstruktion der
oberen Harnwege
Nierensteine
Glomerulonephritis
Congenitale Erkrankungen

Entdeckt

andere Erkrankungen,
die die Nierenfunktion
beeinflussen6

Hyperthyreose
Vektor-übertragene
Erkrankungen
Systemische Hypertension
Kardiorenales Syndrom
Obstruktion der
unteren Harnwege
Sepsis
Tumorerkrankungen

Erkennt

Nierenerkrankungen
früher1–3

 Chronische
Nierenerkrankung
Akute Nierenschädigung
Pyelonephritis
Obstruktion der
oberen Harnwege
Nierensteine
Glomerulonephritis
Congenitale Erkrankungen

Entdeckt

andere Erkrankungen,
die die Nierenfunktion
beeinflussen6

Hyperthyreose
Vektor-übertragene
Erkrankungen
Systemische Hypertension
Kardiorenales Syndrom
Obstruktion der
unteren Harnwege
Sepsis
Tumorerkrankungen

SDMA ist ein Biomarker für die Nierenfunktion, der sehr gut mit der glomerulären Filtrationsrate (GFR) korreliert1–3

  • SDMA ist ein sensitiver Indikator der Nierenfunktion, der bereits bei einem Verlust der Nierenfunktion von 25% ansteigen kann.1,2
  • SDMA ist zuverlässiger als Kreatinin als Biomarker für die Nierenfunktion weil es nicht von extrarenalen Faktoren beeinflusst wirdt, beispielsweise Muskelmasse oder Ernährung .4,5
  • SDMA ist ein früherer Indikator für einen progressiven Verlust der Nierenfunktion, der oft vor anderen Parametern ansteigt.1–3
  • Eine erhöhte Konzentration von SDMA kann auch ein Hinweis auf weitere Erkrankungen sein, die sekundär die Nierenfunktion beeinträchtigen.6

Testen Sie SDMA daher immer zusätzlich zu Routineprofilen bzw. Kreatinin und Harnstoff sowohl bei klinisch kranken Patienten als auch bei Vorsorgeuntersuchungen um bessere Einblicke in die Nierengesundheit zu erhalten.

Häufige Fälle, in denen der SDMA-Wert eine entscheidende Rolle spielt

Wenn der SDMA-Wert erhöht ist und die übrigen Ergebnisse unauffällig sind

SDMA ermöglicht mehr Erkenntnisse als nur Kreatinin und BUN. Schauen Sie sich den SDMA-Wert an, wenn die übrigen Befunde physiologisch sind.


Bei der Diagnose von Patienten mit einer Hyperthyreose

Mithilfe des SDMA-Tests wird eine CNE bei Katzen mit Schilddrüsenüberfunktion häufiger diagnostiziert als mit dem Kreatinin- und BUN-Tests allein, da Veränderungen der Muskelmasse keine Auswirkungen auf den SDMA-Wert haben.4,5 Erfahren Sie mehr zu Katzen mit Hyperthyreose und zum IDEXX SDMA-Test.


Bei der Bewertung der Nierenfunktion von Hunde- und Katzenwelpen

Bei Hundewelpen liegt das Referenzintervall des IDEXX SDMA-Tests (0–16 μg/dl) leicht über dem Referenzintervall für ausgewachsene Hunde (0–14 μg/dl). Eine Studie zum Referenzintervall für Jungtiere zeigte, dass das Referenzintervall für ausgewachsene Katzen von 0–14 µg/dl auch auf Katzenwelpen übertragen werden kann. 

Bewertung der Nierenfunktion bei Hunde- und Katzenwelpen mit Hilfe von SDMA (engl.)

Tiefere Einblicke

Erfahren Sie mehr darüber, warum SDMA ein entscheidender Bestandteil jedes Blutchemie-Profils ist 

Fallstudie: Coco

Der Catalyst SDMA-Test in Cocos Blutchemie-Profil bei der allgemeine Untersuchung im Erwachsenenalter führte zu einer frühen Diagnose einer CNE mit Nierensteinen. Er konnte daher früher behandelt werden.

Lesen Sie die Fallstudie

Zwei Optionen: die gleichen zuverlässigen Ergebnisse

Der praxisinterne Catalyst SDMA-Test zur Verwendung mit Catalyst One und Catalyst Dx Blutchemie-Analysegeräten
Der IDEXX SDMA-Test, der in jedem Blutchemieprofil oder als eigenständiger Test von den IDEXX Labors erhältlich ist

Hinweis: SDMA steht für symmetrisches Dimethylarginin.

Literatur

  1. Nabity MB, Lees GE, Boggess M, et al. Symmetric dimethylarginine assay validation, stability, and evaluation as a marker for early detection of chronic kidney disease in dogs. J Vet Intern Med. 2015;29(4):1036–1044.
  2. Hall JA, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Jewell DE. Comparison of serum concentrations of symmetric dimethylarginine and creatinine as kidney function biomarkers in cats with chronic kidney disease. J Vet Intern Med. 2014;28(6):1676–1683.
  3. Hall JA, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Almes K, Jewell DE. Serum concentrations of symmetric dimethylarginine and creatinine in dogs with naturally occurring chronic kidney disease. J Vet Intern Med. 2016;30(3):794–802.
  4. Hall JA, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Yu S, Jewell DE. Comparison of serum concentrations of symmetric dimethylarginine and creatinine as kidney function biomarkers in healthy geriatric cats fed reduced protein foods enriched with fish oil, L-carnitine, and medium-chain triglycerides. Vet J. 2014;202(3):588–596.
  5. Hall JA, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Melendez LD, Jewell DE. Relationship between lean body mass and serum renal biomarkers in healthy dogs. J Vet Intern Med. 2015;29(3):808–814.
  6. International Renal Interest Society. 2015 IRIS CKD Staging Guidelines. www.iris-kidney.com/guidelines. Zugriff am 9. Mai 2018.
  7. Daten gespeichert bei IDEXX Laboratories, Inc. Westbrook, Maine USA.
  8. Lulich JP, Osborne CA, O'Brien TD, Polzin DJ. Feline renal failure: questions, answers, questions. Compend Contin Educ Pract Vet. 1992;14(2):127–153.
  9. Brown SA. Renal dysfunction in small animals. The Merck Veterinary Manual website. www.merckvetmanual.com/urinary_system/noninfectious_diseases_of_the_urinary_system_in_small_animals/renal_dysfunction_in_small_animals. Aktualisiert im Oktober 2013. Zugriff am 9. Mai 2018.