IDEXX SDMA

SDMA-Fallstudie: Bess

SDMA ist hilfreich, um eine fortgeschrittene chronische Nierenerkrankung bei älteren Katzen zu diagnostizieren

Hintergrundinformationen

Name: Bess
Alter: 15 Jahre
Rasse: EKH
Geschlecht: Weiblich

Wurde vorstellig mit:
Bess wurde zur jährlichen Routineuntersuchung vorstellig.

Hintergrund
Bess‘ Besitzer berichtete, dass sie mit dem Alter nach und nach langsamer wurde und weniger aß als zuvor. Der Besitzer hatte keine Veränderungen beim Trinken oder Harnlassen bemerkt. Bess ist jedoch Teil eines Mehrkatzenhaushalts.

Körperliche Untersuchung
Bess litt unter einer mittelschweren Parodontose, die übrigen Untersuchungsparameter waren jedoch unauffällig. Ihre Muskelmasse war am Rücken ausgedünnt, wie es häufig bei älteren Patienten der Fall ist.

Diagnostischer Plan

Es wurde empfohlen, ein großes Blutbild und ein Blutchemieprofil zu erheben, einschließlich IDEXX SDMA-Test und Elektrolyttest, sowie eine vollständige Harnuntersuchung und einen Gesamt-T4-Test durchzuführen. Für Bess und Patienten in ihrem Alter, deren Besitzer ähnliche Beobachtungen gemacht haben, sind diese Tests geeignet, um neben der körperlichen Untersuchung ein aussagekräftiges Krankheitsbild zu erhalten.

Diagnostische Überprüfung

Bess‘ SDMA-Konzentration war erhöht* Außerdem deutete das spezifische Harngewicht von 1,014 auf einen Verlust der Fähigkeit der Niere, den Harn zu konzentrieren, hin. Ihr großes Blutbild, weitere Indikatoren des Blutchemieprofils sowie der Gesamt-T4-Wert lagen jedoch im Normalbereich.

Mögliche nächste Schritte

  • Die erhöhte SDMA-Konzentration zeigte, dass der Zustand der Niere tiefergehend untersucht werden musste. Der entsprechende nächste Schritt ist eine Harnuntersuchung, die bereits durchgeführt worden war. Das niedrige spezifische Harngewicht war ein weiteres Zeichen für eine beeinträchtige Nierenfunktion.

  • Die diagnostische Bildgebung kann zur weiteren Beurteilung der Nieren, zur Bestätigung einer Nierenerkrankung und zur Ermittlung einer zugrundeliegenden Ursache (z. B. Hinweise auf Infektionen oder Nierensteine) von Nutzen sein und sollte bei Patienten mit Nierenerkrankungen in Betracht gezogen werden.

  • Bei Patienten mit einer Nierenerkrankung sollten auch die Blutdruckwerte ausgewertet werden.

Folgemaßnahmen

  • Bei der erneuten Untersuchung zwei Wochen später wurden Röntgenaufnahmen gemacht, der Blutdruck gemessen, ein großes Blutbild und ein Blutchemieprofil erstellt, eine vollständige Harnuntersuchung durchgeführt und das Protein/Kreatinin-Verhältnis im Urin bestimmt.
  • Ergebnisse: Die Röntgenaufnahmen zeigten keine Anzeichen von Nierensteinen. Die Nieren waren jedoch verkleinert. Die einzigen Auffälligkeiten bei den Laborbefunden waren ein erhöhter SDMA-Wert von 25 μg/dl, sowie ein weiterhin niedriges spezifisches Harngewicht von 1,016. Ihr Blutdruck lag mit 145 mmHg im Normalbereich. Ihr UPC-Verhältnis lag mit 0,1 im Normalbereich. 

Diagnose

Gemäß den Leitlinien der International Renal Interest Society (IRIS) zur Einstufung von Chronischen Nierenerkrankungen (CNE), lassen diese Befunde darauf schließen, dass Bess eine CNE im Stadium 2 bei normalem Blutdruck und ohne Proteinurie hat. In Anbetracht der Tatsache, dass Bess‘ SDMA-Wert bei 25 μg/dl lag, wäre der Grad ihrer Nierenfunktionsstörung bei alleiniger Auswertung der Kreatininkonzentration gemäß den Leitlinien der IRIS zur Einstufung von CNE unterschätzt wurden. In diesem Fall sollten die Behandlungsempfehlungen für CNE-Stadium 3 der IRIS berücksichtigt werden.

Patientenberichte

Blutchemie

Gesamt-T4-Test

Hämatologie

Harnuntersuchung

IRIS-Leitlinien zu CNE-Einstufung

Diskussion

SDMA ist für die Bewertung der Nierengesundheit und die Erkennung von Nierenerkrankungen ein zuverlässigerer Indikator als Kreatinin.1-5

In der Praxis begegnen wir häufig Fällen wie dem von Bess – ältere Patienten weisen mit ihrem Alter und der damit einhergehenden verringerten Aktivität auch häufig Muskelschwund auf. Kreatinin ist ein Abbauprodukt des Muskelstoffs Kreatin. Ein Rückgang der Muskelmasse hat dementsprechend Einfluss auf die Kreatininkonzentration in chemischen Untersuchungen. Die SDMA-Konzentration wird von der Muskelmasse nicht beeinflusst und ist somit ein zuverlässigerer Marker für die Erkennung von Nierenerkrankungen4,5

Die IRIS hat die medizinische Relevanz von SDMA bestätigt und SDMA in ihre Leitlinien zur Diagnose, Einstufung und Behandlung von CNE aufgenommen.

Warum der SDMA-Wert wichtig ist

Wischen Sie, um unsere Signatursoftware und Geräte anzuzeigen.

Erfahren Sie mehr darüber, warum SDMA ein entscheidender Bestandteil jedes Blutchemie-Profils ist 

*Symmetrisches Dimethylarginin

Literatur

  1. Nabity MB, Lees GE, Boggess M, et al. Symmetric dimethylarginine assay validation, stability and evaluation as a marker for early detection of chronic kidney disease in dogs. J Vet Intern Med. 2015;29(4):1036–1044.
  2. Hall JA, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Jewell DE. Comparison of serum concentrations of symmetric dimethylarginine and creatinine as kidney function biomarkers in cats with chronic kidney disease. J Vet Intern Med. 2014;28(6):1676–1683.
  3. Hall JA, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Almes K, Jewell DE. Serum concentrations of symmetric dimethylarginine and creatinine in dogs with naturally occurring chronic kidney disease. J Vet Intern Med. 2016;30(3):794–802.
  4. Hall JA, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Yu S, Jewell DE. Comparison of serum concentrations of symmetric dimethylarginine and creatinine as kidney function biomarkers in healthy geriatric cats fed reduced-protein foods enriched with fish oil, L-carnitine and medium-chain triglycerides. Vet J. 2014;202(3):588–596.
  5. Hall JA, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Melendez LD, Jewell DE. Relationship between lean body mass and serum renal biomarkers in healthy dogs. J Vet Intern Med. 2015;29(3):808-814.